Green City ohne Urwaldholz ? - der neue Gartenmöbelvergleich 2011

GM_Aktionstag_5Greenpeace Freiburg hat vergangenen Samstag, den 7. Mai 2011, am Bertoldsbrunnen die neueste Fassung des jährlichen Gartenmöbelvergleichs vorgestellt. Seit 2005 recherchieren die Greenpeace-Aktivisten jedes Jahr im Frühjahr in Holz- und Möbelläden in Freiburg das aktuelle Angebot. Dabei wird ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, ob unzertifiziertes Holz aus Urwaldregionen auffindbar ist. So haben wir an diesem sonnigen Samstag die Passanten darüber informiert, bei ihrem Einkauf von Gartenmöbeln auf die Herkunft und ggf. auf die Zertifizierung des Holzes zu achten und somit zu einer besseren und nachhaltigeren Waldbewirtschaftung beizutragen. (siehe Pressemitteilung)

GM_Aktionstag_3Als Beispiel für korrekte Gartenmöbel stellte die Firma Magazin Direkt eine FSC-zertifizierte Teakholz-Garnitur am Stand zur Verfügung. Als vorbildliches Unternehmen lobten die Freiburger Urwaldschützer besonders diesen in früheren Jahren kritisierten Gartenmöbel-Anbieter mit seinen Filialen in der Kaiser-Joseph-Straße und in der Engesserstraße, welcher sein Gartenmöbel-Sortiment komplett auf Holz aus nachhaltiger Holzwirtschaft umstellt. Außerdem verteilten wir kleine Visitenkärtchen mit unseren beiden Kampagnen-Logos, auf welchen alle empfehlenswerten Gartenmöbel-Anbieter nochmals extra aufgeführt sind. Sie sollen den Verbraucher direkt zu urwaldfreundlichen Gartenmöbeln führen.

GM_Aktionstag_4Die Veröffentlichung des diesjährigen Gartenmöbelvergleichs findet im Rahmen der Kampagne „Urwaldfreundliches Freiburg“ statt. Diese Kampagne setzt sich zum Ziel, dass in Freiburg nur noch heimisches und FSC-zertifiziertes Holz gehandelt und verarbeitet wird. Dieses ist deswegen empfehlenswert, weil es garantiert aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern oder Plantagen stammt, was nicht nur die Artenvielfalt schützt, sondern auch soziale Standards gewährleistet.

Darüber hinaus wurde 2011 von den Vereinten Nationen zum „Jahr des Waldes“ erklärt. In diesem Jahr soll die Bevölkerung besonders über den Wert des Waldes als Erholungsraum, aber  auch über seine Bedeutung für das Weltklima und den Erhalt der Artenvielfalt sensibilisiert werden. Deshalb werden wir auch am 21. Mai bei einem Informationsstand in der Freiburger Innenstadt erneut über Gartenmöbel und Urwaldschutz informieren. In der Tat ist fast die Hälfte des an Land gebundenen Kohlenstoffs in den letzten Urwäldern der Erde gespeichert. Abholzung und Brandrodung der Wälder verursachen zurzeit etwa 20 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen. Obwohl Urwälder heute nur noch sechs Prozent der Erdoberfläche einnehmen, beheimaten sie zwei Drittel aller an Land lebenden Pflanzen und Tiere. Sie sind außerdem Lebensgrundlage vieler indigener Völker. Urwälder müssen deshalb dauerhaft geschützt werden! Leisten Sie Ihren Beitrag dazu, indem Sie beim Kauf von Gartenmöbeln nur heimische oder FSC-Hölzer kaufen und unterstützen Sie uns bei unserer Kampagne für ein urwaldfreundliches Freiburg! (Unterschriftenliste)

Über den Gartenmöbel-Aktionstag und die Kampagne für ein Urwaldfreundliches Freiburg berichteten unsere Greenpeace Aktivisten auch "live on air" bei Radio Dreyeckland.
GM_Aktionstag_5

Joomla templates by a4joomla